Sozialcharta

Wir möchten, dass sich alle an der Kohlkampschule wohlfühlen!

Darum wurde von einem Arbeitskreis aus Eltern und Lehrerinnen eine Sozialcharta verfasst, die als Ziel eine gute Gemeinschaft für alle am Schulalltag beteiligten Personen hat.

Zu Beginn jedes Schuljahres wird die Sozialcharta erneut mit den Kindern erarbeitet und besprochen. Alle Kinder unterschreiben die Sozialcharta und geben damit ihr Einverständnis, sich an die Regeln zu halten.

Die Sozialcharta wird auch von den Lehrerinnen und den Eltern unterschrieben.

 

Präambel

Jeder ist erwünscht und willkommen!

Jeder an unserer Schule - SchülerInnen, LehrerInnen, ErzieherInnen, Eltern, SekretärInnen, HausmeisterInnen, Reinigungspersonal, Gäste - ist erwünscht und willkommen und hat das Recht, mit Respekt behandelt zu werden.

Wir nehmen uns so an, wie wir sind!

Es ist egal ob wir Junge oder Mädchen sind, Mann oder Frau, ob wir oder unsere Familie in Recklinghausen geboren sind oder gar in einem ganz anderen Teil der Erde, welcher Religion wir angehören oder überhaupt keiner. Es ist egal, wie wir aussehen, ob wir arm sind oder reich, eine Behinderung haben oder nicht. Wir alle wollen uns mit unseren Erfahrungen in die Schulgemeinschaft einbringen und unsere Fähigkeiten und Möglichkeiten gemeinsam entfalten.

 

Wir sind ehrlich und hilfsbereit und setzen uns füreinander ein!

Jeder Einzelne von uns trägt Verantwortung dafür, dass wir ohne Angst miteinander reden und vertrauensvoll, ehrlich und hilfsbereit miteinander umgehen können. Darum geben wir Ausgrenzung, übler Nachrede und Mobbing keinen Raum und setzen uns mutig für ein tolerantes Miteinander ein.

 

Jeden Tag gehen wir aufs Neue achtsam miteinander um!

Wir alle tragen Sorge dafür, dass dieses Miteinander mit der nötigen Achtsamkeit im Schulalltag gelingt.

 

Schüler/Schülerinnen

Ich möchte mich in der Schule wohlfühlen. Deshalb sorge ich dafür, dass sich die anderen auch wohlfühlen.

Also bin ich freundlich und rücksichtsvoll und helfe anderen.             

Ich akzeptiere sie so, wie sie sind.

 

Ich möchte bei Problemen Hilfe bekommen. Deshalb helfe ich anderen bei ihren Problemen.

Also spreche ich Probleme an, höre dem Anderen zu und suche nach Lösungen. Wenn ich Hilfe brauche, wende ich mich an meine Mitschüler, Lehrer oder die Eltern. Streit löse ich ohne Gewalt!

 

Ich möchte eine gute Klassen- und Schulgemeinschaft. Deshalb halte ich die vereinbarten Regeln ein.

Also befolge ich die Hausordnung und die Klassen- und Schulregeln. So vermeide ich Störungen des Unterrichts. Ich halte die Schule sauber und mache nichts kaputt. Ich weiß, dass ich verwarnt oder bestraft werde, wenn ich Regeln breche.

 

Eltern

Wir möchten, dass unser Kind sich in der Schule wohlfühlt und in einem angenehmen Lernklima in seinen Begabungen gefördert wird. Deshalb sorgen wir dafür, dass unser Kind eine positive Grundeinstellung zur Schule und zum Lernen entwickelt.

Also schaffen wir im häuslichen Umfeld die notwendigen Voraus-setzungen, damit unser Kind erfolgreich am Schulleben teilhaben kann.

 

Wir möchten, dass wir in der Schule Gehör finden und wollen uns im Gespräch offen über unsere Anliegen austauschen. Deshalb arbeiten wir bewusst mit an der Erziehungspartnerschaft zwischen Elternhaus und Schule.

Also sind wir bereit, im Interesse unseres Kindes an Klassenpfleg-schaftsabenden und Elternsprechtagen teilzunehmen. Bei auftretenden Problemen nehmen wir Kontaktangebote der Schule wahr und arbeiten im Vertrauen auf ein gemeinsames Interesse am Wohl unseres Kindes an Lösungen konstruktiv mit. Erziehungs- und Ordnungsmaßnahmen, die nach Möglichkeit in Absprache mit uns erfolgen, tragen wir mit, damit deren beabsichtigter Effekt erreicht wird.

 

Wir möchten für unser Kind ein vielfältiges und bereicherndes, die Gemeinschaft förderndes Schulleben. Deshalb sind wir bereit, an Veranstaltungen der Schule wie Schulfesten, Theater- und Musikaufführungen und Sportveranstaltungen teilzunehmen und nach Bedarf und Möglichkeit mitzuhelfen.

Um die Weiterentwicklung der Schule gemeinsam mit Lehrerinnen und SchülerInnen zu gestalten, nutzen wir die bestehenden Schulmitwirkungsgremien und bringen unsere Erfahrungen und Kompetenzen ein.

 

Lehrerinnen

Wir möchten uns in der Schule wohlfühlen und in einem angenehmen Lernklima unterrichten. Deshalb sind wir uns unserer Vorbildfunktion bewusst, begegnen den Kindern mit Respekt und Wertschätzung und leiten zu gegenseitiger Toleranz an, so dass jeder als geachtetes Mitglied seinen Platz in der Klassen- und Schulgemeinschaft findet.

Wir verstehen uns innerhalb des Kollegiums als Team. Deshalb arbeiten wir zusammen und treffen miteinander Absprachen, um uns und unseren Schülern gerecht zu werden. Wir wollen sie in ihrem Lernen individuell fordern und fördern.

Um dieses Ziel zu erreichen arbeiten wir auf der Grundlage des Konzeptes „Lernen lernen” und werden in regelmäßigen Abständen im Sinne einer Evaluation die Qualität unserer Arbeit überprüfen.

 

Wir sind uns unserer Verantwortung innerhalb der Erziehungspartnerschaft von Schule und Elternhaus bewusst und werden diese engagiert wahrnehmen. Jedes Kind soll seine Persönlichkeit im Rahmen unserer Schulgemeinschaft entfalten können.

Also nehmen wir die Kinder in ihrem sozialen Verhalten aufmerksam wahr. Bei Verstößen gegen die vereinbarten Grundsätze unseres schulischen Zusammenlebens werden wir notwendige Erziehungs- und Ordnungsmaßnahmen ergreifen.

Hier finden Sie uns:

Grundschule Kohlkamp
Kohlkamp 1-3
45657 Recklinghausen

Kontakt

Telefonnummer

02361/9382070

Öffnungszeiten Sekretariat

Mo + Mi ab 7.30 Uhr

 

Regenbogenbande/ OGS

02361/9382074

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Grundschule Kohlkamp (Städt. Gemeinschaftsgrundschule)